Von aufgeblasenen Einhörnern, abgesprochenen (?) Verkleidungen und abgekämpften Helden…..

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 15. Februar 2018

Karneval in der Schule

Feiern, so lange die Batterie fürs Gebläse hält:

Unsere BFD´lerin Kira!

Aufmunterungsversuch an schlappen Helden: Frau Schneider


Wir hatten uns echt nicht abgesprochen!Diese Perücke von Tuana war auf vielen Köpfen…

Bewegungslandschaft in der Turnhalle

Nicht ohne meine Polonaise!


Mit dem Karneval hat man es hier ja nicht unbedingt so. Aber

am Faschingsdienstag ging bei uns die Party los: Verkleiden und

feiern ist Pflicht. Schon Tage vorher laufen bei den Kindern

die Vorbereitungen und das bange Warten: Kommt der Paket-

bote noch rechtzeitig mit dem Kostüm! So erscheint der eine

oder andere dann schon morgens relativ abgekämpft im

Schulgebäude.

Verkleidungen gab es vielfältig, neu war das aufblasbare

Einhornkostüm und die völlig verkleidete Kollegin Eisele! In der

Turnhalle hatten Frau Schneider und Herr Militz-Frank eine

Bewegungslandschaft aufgebaut. Perfekt zum Abbau

überschüssiger Energie. Wer dann noch nicht genug hatte,

konnte die Polonaise auskosten: Einmal rauf und runter und

quer durch die Schule. War echt schön! Dank an alle Eltern, die

beim Verkleiden halfen und an alle Praktikantinnen und

Kolleginnen und Kollegen, die es mitgemacht haben.


 

Der  Elferrat, wenn man das Einhorn mitzählt!

Und das nicht nicht nur zur Weihnachtszeit….

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 12. Februar 2018

Musik AG führt „Das Jahr, in dem

Weihnachten fast auf Freitag

den 13. gefallen wäre“ auf.

Warten schon mal hinter dem Vorhang: Juliane, Kelly, Cedrik


Die Anspielung in der Überschrift dieses Beitrags bezieht sich

auf Heinrich Bölls Satire „Nicht nur zur Weihnachtszeit“.

Inhaltlich passt das nicht ganz, es dient mehr als Erklärung:

Denn man kann dieses Stück natürlich auch sehr gut zu

Weihnachten spielen. Passend ist es dennoch, denn Weih-

nachten scheint in unserer Konsumwelt mittlerweile eher

ganzjährig zu sein. Auf jeden Fall für den Süßwarenmogul Dr.

Hackemann, den Chef der gleichnamigen Firma „Hackemann &

Söhne. Genial gespielt von Marlon Priesmeier. Unter anderem

muss die Schokoladenherzen-Produktion für das Weihnachts-

geschäft früh starten. Und in diesem Jahr kommt Weihnach-

ten noch schneller, da die Zauberer-Cousins miteinander

gewettet haben: Sie wollen wissen, wer der bessere Zauberer

ist. Moldawius Molldau behauptet, dass er es schaffen könne,

Weihnachten auf Freitag den 13. zu terminieren. Zirzmann

Zirzschwirz hält dagegen. Der Verlierer muss ein Jahr im rosa

Röckchen rumlaufen. Die Menschen verfallen anfangs dem

Zauber, nur Oma Flickenschildt nicht. Sie erinnert sich an das

richtige Datum und in einer turbulenten Handlung „gewinnt“ sie

gegen den Zauberer. Spielszenen werden unterbrochen von

Gesang, mal festlich und mal fetzig. Den Eltern, Freunden und

Großeltern gefiel es sehr. Für uns war -wie immer- nicht die

Perfektion das Ziel, sondern die Begeisterung der Schülerin-

nen und Schüler: Sie gingen in ihren Rollen auffand erfuhren

eine bewegende Zustimmung der Anwesenden. Und das prägt.

Dank dem bewährten Team Imke Sundermeier und (wenn auch

Eigenlob immer so eine Sache ist) Ansgar Matern. 


Mindestens genauso wichtig:

Die Maske, hier die Professorin Zoe!

Das Unheil nimmt seinen Lauf: Die Zauberer kurz vor ihrer

verhängnisvollen Wette.

Das Weihnachtstreffen der Familie ….

Im Büro von Dr. Hackemann mit Sekretärinnen und

Tochter Paula.

Unsere Aktien steigen hoch in den Himmel…

Aber Oma Flickenschildt erklärt den Kindern die Wahrheit..

Ein kleines Präsent für die Akteuere, Weihnachten im Februar!


Nö, nö, nö* – „Abfallentsorgung“ mal anders!

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 2. Februar 2018

Die große „Nein“ – Tonne

und schon wieder die

Theaterpädagische Werkstatt:

Was gehört rein in die Tonne

und was nicht!

*gleichnamiger Titel eines Stücks der Hamburger Punk-Combo „Fat Flag“ ; einer der Musiker ist der Bruder des  Autors dieser Zeilen….

Die Akteure der „Nein“-Tonne: „Rote Zecke“ im Anmarsch….

….und unsere Unterstufe (Klassen 1 und 2) geht voll mit!

Wohin mit den Nein-Gefühlen der Kinder?

Natürlich in die NEIN-TONNE!

Informationen zum Stück hier!


Natürlich gibt es vieles, was Kinder nicht wollen. Und da wäre

so eine Nein-Tonne eine tolle Sache. Aber wie immer im Leben:

Ganz so einfach ist es nicht! Wie auf dem Bild oben zu sehen,

können Kinder schon manchmal selber entscheiden, ob eine

Jacke gebraucht wird oder nicht. Das brauchen Erwachsene

nicht immer zu sagen. Oder dass man von Fremden nichts -auch

keine Süßigkeiten- annehmen soll. Zähneputzen ist auch lästig,

jedoch wichtig! Der Zahngesundheit wegen und deshalb kann es

nicht eifach in die Tonne! Oder Regeln und Absprachen in der

Familie: Will man auch nicht unbedingt, sie sind für das

Zusammenleben aber unabdingbar. Anders sieht es mit dem

bedrängt werden, dem Streicheln und mehr aus: Da gibt es ein

klares Neingefühl und das kann dann unbedingt in die Tonne!

Kindgerecht und einfühlsam erarbeiteten die Schauspieler mit

den Schülern bestimmte Situationen im Leben der Kinder. Das

Recht auf Unversehrtheit und Selbstbestimmung in

Interaktion mit Erziehung wurde auf spielerische und

unterhaltsame Weise erläutert. Die Kinder waren mittendrin

im Geschehen und bereicherten die Vorstellung mit eigenen

Beiträgen. Dank besonders an Gabi Hohmeier von der

Jugendförderung Stem-wede, die uns diesen Vormittag

vermittelte und finanzierte! 


Gut, dass zufällig eine Nein-Tonne da war….

Nachbesprechung des Gesehenen!

Unschwer erkennbar: Das Stück kam an!


Hier die Galerie, die Bilder kann man anklicken und vergrößern!

Mein Körper gehört mir!

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 25. Januar 2018

Theaterpädagogische Werkstatt und

Sparkassenstiftung präsentieren

Präventionsprogramm

Das Körperlied, vorgetragen und eingeprobt von den Schauspielern der Werkstatt


Mein Körper gehört mir“ (Link) ist der Name der Spielreihe

der Theaterpädagogen aus Osnabrück. In diesem werden „Ja“-

Gefühle und „Nein“-Gefühle mit den Schülern in Spiel und

Gespräch beschrieben, dargestellt und erlebt. Im Wechsel von

Spielszenen und Nachbesprechung werden Situationen aus dem

Alltag der Kinder und mögliche Situationen bearbeitet. Ziel ist

es, die Kinder für mögliche Bedrohungen aus dem Bereich des

sexuellen Missbrauchs zu sensibilisieren. Aber auch Hilfen und

Strategien zur Vermeidung sind Thema, ebenso die Bestärkung

der Vertrauensebene zu den Eltern. Agiert wird minimalistisch

und ausdrucksstark und witzig. Kommt bei Erwachsenen ebenso

gut an. Die Finanzierung übernimmt zum Großteil die Sparkas-

senstiftung, einen Teil unser Förderverein.


Bewegung zum Körperlied sind inklusive.

Kopfmassage mit Haarbürste ist angenehm!

Dieser Typ im Bus kommt allerdings überhaupt nicht an: NEIN!

Die Rückkehr der Ernährungspyramide

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 18. Januar 2018

Ausbildung  Ernährung gestartet!

Schürzen sind Pflicht – der Aufdruck ist individuell!


Wie immer in Klasse 3: Der Ernährungsführerschein mit Iris

Melcher. Gestützt auf die Vorgaben des AID und

durchgeführt vom Landfrauenservice erlernen die

Schülerinnen und Schüler Grundlagen der Ernährung und die

Zubereitung einfacher gesunder Gerichte. An 7 Vormittagen

wechseln sich Theorie und Praxis ab, in Kleingruppen treffen

die Kinder Absprachen bezüglich der Einkäufe und dem

Mitbringen von zusätzlichen Utensilien. Abschluss ist das

Erstellen eines Buffets mit den Eltern als Gast. Ein

Arbeitsheft unterstützt die Schüler in diesem Vorhaben. 

Dann mal los! Ohne Lesen geht auch hier nichts.

Wie gesagt: Erst mal Theorie, nicht wahr Kilian?

Nicht ohne meine Schürze! Das gilt auch für den Lehrer.

Da haben wir es: Das Knabbergemüse und den Kräuterquark!

Darian ist gespannt, ob es schmeckt.

Das schmeckt, sogar mit Vanillemilch!

Kilians kleine Schwester bevorzugt das Fläschchen..

Gut gelaunt: Die Drei von der Küchentheke…

 

Final edition – letzter Schultag

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 2. Januar 2018

Weihnachten in der Aula –

The song remains the same

Wir haben aktuell schon 2018, dennoch hier ein kleiner Rückblick auf unseren letzten Schultag vor den Weihnachtsferien. Wie jedes Jahr versammelten wir uns mit allen Klassen in der Aula. Die Stimmung und Spannung stieg, dennoch boten alle Klassen einen bewundernswerten Mix aus Lied- und Wortbeiträgen. Unterbrochen wird das Programm durch gemeinsam gesungene Lieder, wie immer unterstützt durch unsere Pianistinnen Simone Dettmar und Imke Sundermeier. Eine stimmungsvolle Veranstaltung und das Gemeinschaftsgefühl kam zur Geltung. Schön!

In Erwartung: Unser Publikum!

Voller Innbrunst: Sägerinnen und Sänger der 3a!

Schon etwas gelassener: Unsere Viertklässler!

Und hier die Klasse 2a!

Einfach toll: Unsere Erstklässler!

 

Absoluter Knaller: Die Weihnachtsgänse ….

…und Weihnachtsmänner der Klasse 2b!

An den Tasten: Frau Dettmar!

 

Sassy und die Kakaobohne und mein Gehirn…

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 19. Dezember 2017

Kulturenakademie Stemwede und Klasse 2000

Unterwegs: Saskia Döpke von der Kulturenakadamie, bekannt auch von den Ferienspielen und vom Life-house!


Passend zur Jahreszeit – der Schokoladenkonsum steigt- dachte sich Sassy, dass ein Nachdenken über die Schokolade angesagt sei. Nicht unbedingt der Genuss derselben , sondern mehr die Herkunft war das Thema: Woher kommt sie, wer verdient daran und ist das alles gerecht? In einem kurzen Einführungsfilm wurden die Viertklässler informiert und dann wurden die Zutaten zur Schokoladenherstellung erläutert und gezeigt. Im Mittelpunkt stand die Kakaobohne, die über-wiegend in Südamerika und Afrika angebaut wird. Die Entlohnung der Kakaobauern ist aber erschreckend gering, der Verdienst geht an die großen Konzerne zur Schokoladen- und Kakaoherstellung. Saskia erarbeitete mit den Viertklässlern die Prinzipien des „Fairtrade“, also des fairen Handels und zeigte die entsprechenden Siegel der Produkte, die man in Deutschland kaufen kann. Nach der Theorie ging es in die Küche: Hier wurde Schokolade selbst hergestellt!

Eine überzeugende Einheit und ein Bespiel für unsere anhaltende gute Zusammenarbeit mit dem Life-house!

PS:

So ganz geklappt hat es mit der Schokoladenherstellung in unserer Schule angeblich nicht. Sagen einige….es könnte aber auch alles so geplant gewesen sein. Denn: Zu viel Schokolade -wenn auch fair gehandelt- ist nicht gesund…. 

Aha! Das ist also eine Kakaobohne!

Das denken auch Nicole und Mouna. 

Die Lehrerin wird zur Schülerin.

Und jetzt geht es los: Hier das Rezept!

Einen Tag später ging es im Programm Klasse 2000 weiter. Diesmal zentrales Thema das Gehirn und was es alles kann. Mittlerweile im 4. Jahr erweist sich dieses Programm als wirklich hilfreich, besonders in den Stunden zusammen mit der Gesundheitstrainerin. Wir sind froh, dass wir Sponsoren haben, die uns unterstützen. Besonders erfreulich: Für das nächste Schuljahr 2018/2019 steht die Finanzierung schon: Dank an unseren Bürgermeister, der uns hier hilfreich beraten hat.

Nicht immer arbeitet das Gehirn auf Hochtouren!

Lernen und Bewegung gehören zusammen.

Neues Netz – neue Lieder – neue Plätzchen

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 10. Dezember 2017

Es weihnachtet weiter….

Das neue Netz für unsere Kletterspinne!


Seit längerer Zeit schwächelte das Netz unserer Kletterspinne. Nach Prüfung entschied die Verwaltung: Das muss erneuert werden. Das geschah nun und wir sind froh. Neben frischen Farben ist es vor allem wieder sicher. Dank an die Gemeinde Stemwede!

Derweil war unsere Musik-AG unterwegs zum Gemeindehaus in Oppenwehe, um auf der Weihnachtsfeier der Frauenhilfe – wie jedes Jahr- aufzutreten. Weihnachtslieder und -gedichte standen auf dem Programm und ein kleiner Vorgeschmack aus dem Musical „Das Jahr, in dem Weihnachten fast auf den 13. gefallen wäre“. Dies studieren wir gerade ein! Als Dankeschön gab es eine Spende für die Arbeit mit den Kindern und eine Nikolaustüte für alle Sängerinnen und Sänger. Vielen Dank dafür. Und Dank an Imke Sundermeier, oben auf dem Bild an den Tasten.

Für jeden gab es eine Tüte, gefüllt mit Leckereien!


In der Schule ging es weiter mit dem Backen, hier ein paar Eindrücke der Klasse 2a. Lobenswert ist immer das Engagement der Eltern, ohne sie würde das nicht so erfolgreich und reibungslos klappen!

Simone Bilges im Dauereinsatz: Erst beim Backen, dann beim Mittagessen in der OGS!


Vom Strickschlauchmandala und Adventsbasteln

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 2. Dezember 2017

Die Vorbereitungen auf

Weihnachten laufen…..

Los geht´s: Hier ein Blick aus der 4a!

Das Strickschlauch-Mandala und eine glückliche Solar!


„Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht.“ Diese Worte des Propheten Jesaja gehören in die Adventszeit, auch wenn wir in unserer gesättigten Lebenswirklichkeit nicht immer „im Finstern wandeln“. In unserer Schule sind aber Menschen, die mit Sicherheit schlimme Erlebnisse gehabt haben. Deshalb ist für mich das Bild von Solar aus Syrien und ihrem Mandala passend zum Advent:

Ein kleiner Moment des Glücks.

Derweil ging es in allen Klassen zur Sache: Die 3a startete mit dem Plätzchenbacken und der Rest erstellte die weihnachtliche Dekoration. In allen Klassen wurde gewerkelt, die Erstklässler durch ihre Paten aus der vierten Klasse unterstützt. Ein gelungene Aktion zur Verstärkung des Gemeinschaftsgefühls. Dank an das Kollegium und unsere Praktikantin Anette und „Seniorexperte“ Jonah aus der 7. Klasse (siehe Foto). Präsentation der Arbeiten in der 2b!

Gewusel beim Basteln: Groß und klein!

Volle Konzentration beim „Prickeln“!

Die „Drei“ vom Weihnachtsbaum: Lucas, Mia, Johanna , alle 2a!

 

Galerie zur Vergrößerung anklicken!


Vorfreude und Vorlesen

Categories: Allgemein
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 18. November 2017

Anke Hübner lässt nicht locker: Die Oppendorferin erinnert uns jedes Jahr an die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ und wir unterstützen sie mit allen Schülern. In jeder Klasse wurden ein oder mehrere Päckchen gepackt, mittlerweile sind sie schon unterwegs. In diesem Jahr schwerpunktmäßig nach Bulgarien, Georgien, Litauen, Mongolei, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei und die Ukraine.

Mittlerweile sind den meisten Kindern die gewünschten Inhalte bekannt und schnell bilden sich Gruppen, die gemeinsam ein Paket befallen und natürlich den Inhalt mitbringen. Danke an alle Unterstützer dieser Aktion!

Anke Hübner, rechts im Bild, beim Erstellen der Kartons, hier in der Klasse 2a!


Dann gab es da noch am 17.11.2017 den bundesweiten Vorlesetag. Kurzerhand haben die Viertklässler als Paten ihren Erstklässlern vorgelesen und mit ihnen eine Schulstunde – verteilt auf viele Räume – verbracht. In den 2. Klassen hat Herr Matern vorgelesen und anschließend einen verfilmten Teil des Gelesenen gezeigt: Pippi Langstrumpf macht immer noch und Vorlesen sowieso einfach Spaß!

Die Sprecherin Linda Zervakis ist eine von vielen Botschafterinnen der Stiftung Lesen. Sie war aber nicht da.


Anstelle dessen hat der Herr im Hintergrund gelesen.


«page 1 of 16
Welcome , today is Sonntag, 18. Februar 2018